Achtung:

 

Aufgrund der momentanen Situation (Corona) können / dürfen wir unseren Trainingsort nicht wie gewohnt nutzen, bzw. können wir nicht so Trainieren, wie wir es gerne wollen würden.

Unsere Trainingsräume können/dürfen für den Trainingsbetrieb - leider nicht im Voraus absehbar und auch nicht, für wie lange - immer wieder mal geschlossen werden und wann auch immer - wieder geöffnet.

Auch die Gruppengröße sowie das "Miteinander" kann also nicht wie gewohnt stattfinden.

Wie wirkt sich das auf die monatlichen Beiträge für Karate und/oder Kickboxen aus?

Es gibt dafür meines Wissens nach noch keine einheitliche (gesetzliche) Regelung, deshalb folgender Vorschlag:

Lass den Dauerauftrag, den du evtl. für den monatlichen Beitrag auf deiner Bank eingerichtet hast, ruhen.

Das musst du bei deiner Bank (evtl. online) selbst veranlassen.

Sobald das Training wieder aufgenommen werden kann/darf, kannst du den Dauerauftrag wieder zu reaktivieren.

Mein persönlicher Vorschlag: löse deinen Dauerauftrag auf, da ich nicht weiß, ob und wann das Training wieder aufgenommen werden kann und auch nicht, für wie lange.

Soweit hier nicht anders bekannt gegeben, ist für das Karate- und Kickboxtraining (ob es nun statt findet oder nicht) bis auf Weiteres kein monatlicher Beigtrag zu entrichten (der Jahresbeitrag des UFC bleibt davon unberührt).

 

Wichtig:

Falls du für den Zeitraum (Monate... Jahre...?), an dem aufgrund der Corona-Maßnahmen kein Training statt fand, bezahlt hast, kannst du für diese Zeit "umsonst" trainieren, sobald das Training wieder beginnt - sollte es überhaupt wieder einmal beginnen.

Beachte dabei, das Beiträge, die bereits bezahlt wurden, nicht zurück erstattet werden.

Setze also gegebenenfalls deinen Dauerauftrag aus bzw. löse ihn auf.

Das liegt aber gänzlich in deiner eigenen Verantwortung.

Bei Fragen, Unklarheiten etc. ruf mich einfach an oder schreibe eine E-Mail.

Schau hier gelegentlich vorbei, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Beste Grüße,

Michael Kupplmayr

S. D. G.